Obersteiermark West, 24. März 2017

Erste ÖGB-Regionalkonferenz des Jahres 2017
Die westliche Obersteiermark hat gewählt

Die Region Obersteiermark West leitete am 24. März das Jahr der Konferenzen im steirischen ÖGB ein – mit Erfolg: Ein einstimmig gewähltes Präsidium führt das Murtal in die „Zukunft der Arbeitswelt“.

Das Motto des heurigen Konferenzjahres in der Spielberger Burg war nicht zu übersehen und -hören, denn gleich zu Beginn der Konferenz wurde klar, das Interaktivität auch und vor allem im ÖGB gefragt ist: Insgesamt sechs Mal wurden die Teilnehmer_innen im Lauf der Veranstaltung per Handy-Voting zu ihrer Meinung und ihren Wünschen befragt. Ein mitreißender Vortrag des ehemaligen ORF-Journalisten Prof. Josef Broukal tat sein Übriges, um die Anwesenden für die Herausforderungen der Zukunft der Arbeitswelt zu sensibilisieren.

Im Zentrum der Veranstaltung stand jedoch die Wahl des neuen Präsidiums – jener Protagonist_innen also, die die hoch gesteckten Ziele des (ebenfalls einstimmig beschlossenen) Arbeitsprogramms in den nächsten fünf Jahren in den Betrieben der Region umsetzen werden. Dafür sind die Kraft und der Elan des Vorsitzenden Siegi Simbürger und seines Teams, bestehend aus Waltraud Stock, Johann Kaiser, Georg Maringer, Christoph Primavesi und Barbara Schwarz gefragt.

Bei der Konferenz konnten auch zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden, unter ihnen der Präsident der Arbeiterkammer Steiermark Josef Pesserl, der beobachtet, dass „die Welt am Arbeitsplatz immer rauer wird und es den Anschein hat, dass Einzelkämpfer am Vormarsch sind.“ Die Priorität der „ausgezeichneten Zusammenarbeit des ÖGB und der AK“ sei in den nächsten Jahren, die Verteilungsfrage zu lösen und Herausforderungen der Zukunft nicht wegzuschieben, sondern aktiv anzunehmen und zu gestalten. „Individuelle Freiheiten sind nur dann möglich, wenn kollektive Regeln beibehalten und ausgebaut werden“, so Pesserl.

LAbg. Helga Ahrer und der Vizepräsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes Norbert Schnedl gingen auf die Steigerung der Mitgliederzahlen des ÖGB im Jahr 2016 ein: Ein Plus von 4.351 zeige, dass Solidarität gerade in unsicheren Zeiten eine bedeutende Rolle spiele und die Gewerkschaft immer noch bzw. gerade jetzt Zukunft habe. Für Ahrer ist der mit 35,8 % sehr hohe Frauenanteil in der Steiermark ganz besonders erfreulich, Schnedl erkennt einen „Turnaround“ nach vielen Jahren und bedankt sich bei allen Anwesenden für die tolle Leistung. „Gute Gesetze kommen nicht von allein“, so Schnedl, der die größten Gefahren der Zukunft in der Abnahme der sozialen Dimension am Arbeitsplatz und der Entgrenzung von Arbeit und Person sieht.

Bild oben: Das neue Präsidium (Georg Maringer, Johann Kaiser, Christoph Primavesi, Barbara Schwarz, Waltraud Stock und Siegi Simbürger), flankiert von AK-Präsident Josef Pesserl, ÖGB-Regionalsekretärin Heike Ebner, LAbg. Helga Ahrer, ÖGB-Vorsitzendem-Stv. Franz Haberl und ÖGB-Landessekretär Wolfgang Waxenegger.