Obersteiermark Ost, 18. Mai 2017

„Welche Welt wollen wir? Welche Sicherheiten brauchen wir?“
ÖGB Regionalkonferenz Obersteiermark Ost

Mit einem eindringlichen Dankeschön eröffnete Bezirkshauptfrau Gabriele Budiman die sechste Regionalkonferenz des ÖGB Steiermark im Festsaal des Eduard-Schwarz-Hauses in Bruck an der Mur. Der zweitgrößte Bezirk der Steiermark sei zwar von Abwanderung und Überalterung betroffen, doch die hervorragende Arbeit aller Betriebsrät_innen und Personalvertreter_innen in der Region leiste einen wesentlichen Beitrag zur hervorragenden wirtschaftlichen Situation und sozialen Sicherheit. „Eure Arbeit ist für ein gutes Miteinander unverzichtbar!“, so Budiman.

ÖGB-Vorsitzender Horst Schachner fand auch in Bruck lobende Worte für die Gewerkschaften, die maßgeblich für den Mitgliederzuwachs des ÖGB verantwortlich seien. Besonders hervor hob er die PRO-GE und die GPA-djp und deren Initiativen im Zuge der Personalaufstockung des Magna-Werks sowie den Pakt mit Betriebsrät_innen.

Stellvertretend für den Präsidenten der Arbeiterkammer Steiermark Josef Pesserl begrüßte Vizepräsidentin Patricia Berger die versammelte Runde. Die gute Zusammenarbeit von AK und ÖGB sei nicht zuletzt daran erkennbar, dass das Thema Digitalisierung von allen Fachgewerkschaften und in allen Bereichen der Arbeiterkammer gemeinsam behandelt werde – schließlich seien auch alle gleichermaßen davon betroffen. In diesem Zusammenhang müssten wir uns die Frage stellen, wie unsere zukünftige Welt aussehen soll und welche Sicherheiten wir brauchen. Besonders am Herzen liegen Patricia Berger die Bereiche Bildung und Frauen. So seien Frauen nach wie vor Pionierinnen, nach und nach würde die Männerwelt aber erkennen, dass eine wahre Demokratie und ein gutes Miteinander nur dann funktionieren, wenn Männer und Frauen die gleichen Rechte genießen.

Der scheidende Regionalvorsitzende Richard Wilhelm gab seinem Nachfolge-Team klare Worte mit auf den Weg: „Die Sprengkraft der Industrie 4.0 muss uns allen bewusst sein – es drohen Millionen von Arbeitslosen!“ Der soziale Friede müsse unbedingt gewährleistet bleiben, in diesem Zusammenhang dürfe man auch das Thema bedingungsloses Grundeinkommen nicht ausklammern. Zum Thema Datenschutz ist für Wilhelm völlig klar: „Wir alle sind gläserne Menschen.“

Heinz Jauk, der ebenfalls nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stand, berichtete von seinen Erfahrungen in Bezug auf Mitgliederwerbung, die sich zunehmend schwieriger gestalte und gab zu bedenken, dass die Arbeit von Gewerkschafter_innen, auch wenn in manchen Betrieben trotz großer Bemühungen keine Betriebsratskörperschaft gegründet werden könne, trotzdem sehr wertvoll sei und das Miteinander stärke.

Das neue Präsidium der Region Obersteiermark Ost besteht aus Siegfried Hofbauer, Peter Marschnig, Walter Sägarz, Klaus Sattler, Heidemarie Schoberer und Gernot Wallner – und sie haben sich viel vorgenommen. Das neue Arbeitsprogramm reicht von Öffentlichkeitsarbeit über Bildungsprogramme bis zum Aufbau neuer Körperschaften.

Wie schnell die Entwicklungen im Bereich künstliche Intelligenz und Automatisierung voranschreiten, zeigte nicht zuletzt der Vortrag von Josef Broukal: Der Hauptreferent bei allen Regionalkonferenzen kommt mit dem Update seiner Präsentation kaum hinterher – in dieser Woche stellte er einen Roboter vor, der in Deutschland eigenständig Pakete ausführt; in Schweden wird ein Müllfahrzeug getestet, das keinen Fahrer mehr braucht und in den USA pflückt ein Roboter gewandt Äpfel von den Bäumen.

Beitrag von MEMA TV

Bild oben: Das neue Präsidium der Obersteiermark Ost mit AK-Vizepräsidentin Patricia Berger, ÖGB-Vors. Horst Schachner (links), LTabg. Helga Ahrer, ÖGB-Vors. Stv. Franz Haberl und ÖGB-Landessekretär Wolfgang Waxenegger (rechts).

Alle Fotos: (c) Katarina Pashkovskaya